Samstag, 31. Oktober 2009

Nano, truth and shopping

""There is nothing to writing. All you do is sit down at a typewriter and bleed."
Ernest Hemingway

That being said: Tomorrow it begins. Finally!

And I bought me a new sweater. I love it.

*

Morgen fängt Nanowrimo an. Endlich. Hemingway sagt was die nächsten Wochen auf uns zukommt. Und shoppen war ich auch.


Leeloo says...


Mittwoch, 28. Oktober 2009

Fisheye = love

Mein Onkel hat mir seine Lomo Fisheye ausgeliehen... hier sind die ersten Gehversuche. Er hätte mich warnen sollen, dass die Kamera süchtig macht.

*

My uncle rented me his Lomo Fisheye, not warning me that it is highly addictive. Here are the first attempts.





Dienstag, 27. Oktober 2009

The first Diana+ photo ever.



ich bin auf der Suche nach einer Hasselblad (nicht auf dem Feld aber so generell). Wünscht mir Glück.

*
I am  hunting down a Hasselblad (not on that photo but I am). Wish me luck please!!

Montag, 26. Oktober 2009

calender 2010

From now on I'll be bilingual. So, here is my very own calender for next year. Template from Shutter Sisters and a huge thank you for sharing!! Pictures are by me.

**

Ab heute bilingual. Macht es mir irgendwie einfacher. Hier ist mein persönlicher Kalender für 2010. Das Template findet ihr unter Shutter Sisters. Die Fotos im Kalender sind von mir.





Aber es gibt bald einen auf Lulu zu kaufen. Also bleibt dran.

Freitag, 23. Oktober 2009

Book review

The Carpet People The Carpet People by Terry Pratchett


My rating: 4 of 5 stars
It is adorable and cute and Pratchett (even though he originally wrote it at 17 but hey that alone tells you a lot). I love the idea of this whole civilisation living in a carpet (I walk mine now more carefully). The ending made me feel like everythign will be okay no matter what happens and that is exactly what I needed right now.

View all my reviews >>

Donnerstag, 22. Oktober 2009

Fotos

Ich hatte endlich wieder Gelegenheit Filme entwickeln zu lassen. Hier sind ein paar. (Abgelaufener Film + undichte Spiegelreflex = the love)








(c) Jennifer Renner. Die Benutzung ohne meine Erlaubnis ist untersagt.

Sonntag, 18. Oktober 2009

Peter Pan - review

Peter Pan Peter Pan by J.M. Barrie


My rating: 5 of 5 stars
Wonder wonder wonder wonderful!! It is like the warm fluffy blanket to snuggle in. And the end just breaks my heart. I think I'm going to buy a copy for every child I have in my family, seriously. It's sooo wonderful. of course I knew the story before I read it but the tone of the narrative and the athmosphere and everything just adds some extra magic to it. I'm so glad there are books out there you feel with your heart.

View all my reviews >>

Mittwoch, 14. Oktober 2009

Book review

Blindness Blindness by José Saramago


My rating: 4 of 5 stars
Okay, here we go.

1. I absolutely hate the fact that there appearently is a sequel. I would probably not have read it had I known beforehand. Because in my opinion, the suequel totally diminishes the impact of the story. Do I want to know why the blindness came over the world? No. I want to make up my own mind.

2. I can make up my own mind, and I love that, because the novel is written in a fantastic style that contributes majorly to the claustrophobia (just imagine seeing everything white, as if you were lost in the deepest fog imaginable. It's horrifying) and horror of the story and the events which take place in it. I can make up my mind because I am one of the blind people, according to the narrator (he or she says "we" very often and includes the reader). I can transform it onto the society I live in and apply it to the things we don't see, because there are no names, just places and jobs and functions of people.

To sum it up: It was an exhausting read. It was a great read. But I am glad it is over and I don't have to go back to that horrible place. (Except... there is a sequel...). Now I can watch the movie. :-)

View all my reviews >>

Samstag, 10. Oktober 2009

Fotos



Memo to self: clean desk! Aber da werd ich ab 1.11. schreiben. Eine Premiere, denn den Lappy hab ich noch nicht wirklich lange.



Das hat mich natürlich nicht davon abgehalten ihn gleich anzumalen. Info: ich bin immer die Erste die sich über Steinchen und Glitzerzeugs und rosa Laptops lustig macht. D'oh.

Und das da, das sind meine analogen Babies. :-) Hab noch ne Canon Eso 400 D, aber die hat das Foto schießen müssen und konnte nicht mit aufs Gruppenbild. Die Diana+ is noch ganz neu. Hab aus einem mir unerklärlichem Grund die Edelweiss Ed. erhalten und vorhin mit Freude festgestellt, dass die genau zu meinem weißen Auto passt, meinem weiß-schwarzen Design der Homepage und dem Logo auf meiner Heckscheibe. Über sowas kann ich mich immer freuen. *lol*

Dienstag, 6. Oktober 2009

National Novel Writing Month ...

Okay... ich klaue...nein, lasse mich inspirieren von einem Blogeintrag den ich eben gelesen habe... ich nenne meinen:

My Life as a Nanoer (2005-2009)

Und natürlich entstand bei mir sofort Verwirrung und Panik weil ich
a) meine Nano-Novel von 2005 nicht im dazugehörigen Ordner zu finden glaubte
b) der Ordner 2006 komplett leer ist
c) der Ordner 2007 drei Verschiedene Entwürfe enthält

uhm

Es stellte sich heraus, dass ich a) lösen könnte indem ich einfach mal das im Ordner befindliche und komplett bescheuert benannte Worddokument geöffnet habe und dort meine erste und einzige 50 000 wort Novel gefunden habe.

2006 ist mir komplett entfallen und 2007 war glaub ich das Jahr der Suche nach etwas zu schreiben...

aber erst mal der Reihe nach.


Nanowrimo 2005 oder OMG OMG OMG ein Punkt zählt auch als Wort oder?
Ich hatte große Pläne. Ich zitiere mich selbst (ich kann mich auf Englisch besser ausdrücken und hab die Novel sogar auf Englisch geschrieben): "/won/ because I wanted to explore the possible homophones that went with this phonetic description. The number, the personal pronoun, the past of the verb „to win”. She intended to explore the respective connotations, meaning individuality, beginning, uniqueness, loneliness, victory, overcoming of barriers and fears, creativity." Großer Plan. Am Ende kam dabei heraus, dass ein Agent Namens Jack Nikleson, der Panikattacken beim Anblick von Marienkäfern hat, die Welt retten muss. ich lebte von den Dares. Und ich hatte viiiiel Spaß (und konnte die Trennung von meinem Exfreund wunderbar verarbeiten...). Bis heute sitze ich noch an der Überarbeitung und wenn ich mich mal zum Affen machen will, lass ich das jemanden lesen.

Nanowrimo 2006 - the lost years
Ernsthaft: Ich hab keinen Plan. Ich weiß es nicht. Null. Nada. Weg. Ich weiß nur, dass ich es nicht geschafft habe, was auch immer es war.

Nanowrimo 2007 - I think I'll write a Stargate Novel or maybe I won't
Ich vermute, dass es durchaus sein kann, dass ich die Stargate Atlantis (Ja ich war Fan) Novel 2006 geschrieben habe aber laut dem Worddok ist sie von 2007. Ich bin verwirrt. Auf jeden Fall war der Titel "Mindgames" und ich glaub die Autoren von SGA hätten sich echt ne Scheibe von dem Inhalt abschneiden können. Ich kam aber anscheinend nicht weit mit der Ausformulierung. Und finde stattdessen "Fast wie Hamlet..." im selben Ordner. Da geht es um einen Studenten, der mit einem notorischen Frauenliebhaber und einer paranoiden Katze zusammenwohnt. Ich frage mich, ob die Dares so gesund für mich sind.... auf jeden Fall kam ich da auch nicht weit. Mitlerweile habe ich aber beschlossen, ein anderes Fragment mit dem zusammenzuwerfen und dann könnte da fast was draus werden... (Wer einmal EEEEEEEEEE gelesen hat, der sieht in jedem Manuskript die Chance doch noch Sinn zu machen).

Nanowrimo 2008 - der Agnostiker spricht
Arbeitstitel "Selling Nessi". 29017 Wörter. Prüfungen und Kolloquien und eine Abschlussarbeit kamen mir in die Quere. Aber daran arbeite ich noch weiter. Ich lebe wieder von Dares, aber diesesmal gezielt ausgewählt und nicht per Zufallsgenerator a la "oh.. naja.. wenn ich eben zufällig bei 'death through penguins' lande dann muss das wohl so sein". Und ich klaue wie die Jahre zuvor (2005 ausgenommen), Titel aus dem Adopt a Title thread im Forum. Weil ich das einfach nicht kann. Titel ausdenken. Da geht es um Lena und Lena ist tot. Vielleicht nicht wirklich originell, aber wenigstens hatte ich einmal eine Idee bevor ich angefangen hab, die auch umzusetzen war. Auszug gefällig von Lena, die betrunken ist? Bitte:
Ein Stockwerk habe ich erfolgreich hinter mich gebracht als plötzlich, und damit komme ich nicht wirklich klar, ein Hindernis in Form eines großen, schlanken Mannes mit rötlich-blonden Haaren vor mir auftaucht. Praktisch aus dem nichts und mitten in meinem Weg. Ich kralle mich am Treppengeländer fest, sortiere meine Gesichtszüge in einen leicht genervten Ausdruck und murmele ein wenig überzeugendes: „Passen Sie doch auf.“ Das große, schlanke, männliche, rot-blonde Hindernis lächelt leicht überrascht. „Ich stehe hier schon seit Sie da oben um die Ecke gekommen sind.“ Ich zeige mich wenig beeindruckt. „Um ehrlich zu sein, habe ich mir Sorgen gemacht, dass Sie gleich fallen.“ Wenn ich mir nicht absolut sicher wäre, dass ich momentan absolut keine Kontrolle über meine Körperflüssigkeiten habe, würde ich jetzt schnauben. Aber so eklig will ich dann auch nicht sein. „Danke, es geht schon.“ Immer noch wenig überzeugend, aber es sind schon weitaus abstrusere Lügen geglaubt worden. „Wenn Sie es sagen.“ Sehen Sie. Er spricht weiter. „Sie sind neu hier, stimmts?“ Ich wundere mich kurz, was an meinem Körper ihm signalisiert, dass ich mich mit ihm unterhalten möchte, kann aber kein Körperteil benennen und entscheide mich für: „Nein. Ich lebe hier schon seit vier Jahren. Auf Wiedersehen.“ Ich werde mutig, lasse das Treppengeländer los und weiche dem großen, schlanken, männlichen, rot-blonden Hindernis auf unsicheren Füßen aus. Er sagt nichts, beobachtet mich noch ein paar Schritte bis ich wieder festen Halt am Geländer habe und dreht sich dann um. Als ich um die Kurve auf den nächsten Treppenabsatz trete, sehe ich nur noch, wie er in Frau Meiers Wohnung verschwindet. Was zum Teufel? Seit wann hat Frau Meier denn einen Sohn?


Das braucht alles noch ein Ende, das kenn ich schon, aber ich muss noch viel editieren und hach...

Nanowrimo 2009 or can it be November already?
Dieses Jahr bin ich gerüstet: Plan, storyline, Charaktere. Und wahrscheinlich NULL Zeit. Ich bin wahrscheinlich noch nicht mal zuhause mit Internetzugang. Wie immer. Super Timing. Worum es geht mag ich jetzt noch nicht sagen. Wer weiß schon ob das so bleibt... ich vermeide zwar absichtlich den dares thread aber....

Montag, 5. Oktober 2009

dies und das und nanowrimo

Ich will dass endlich der 1.11. ist. Ich will anfangen zu schreiben. Aber ich will auch nicht. Weil... der Anfang ist immer das Schwerste. Der erste Satz. Das erste Wort. Alles entscheidend fast.

Mein Protagonist hat mir bereits ein Interview gegeben, jetzt weiß ich mehr über ihn. Ich glaube, er wird nicht mein wirklicher Fokus... ich glaube er wird nur benutzt um sein weibliches Gegenüber besser zu verstehen. Ich glaube es ist im Geheimen ihre Geschichte. Aber das sag ich dem armen Richard lieber nicht. Richard, so heißt er nämlich. Richard bedeutet anscheinend "strong ruler". Ich glaube das ist ironisch in dem Fall...

Naja. Wir werden sehen. Ist ja immerhin schon der 5.10.

Bis dahin lese ich eben "Blindness" fertig und weine, weil ich nie nie nie nie nur ein Drittel so gut sein werde, wie der Autor. (Aber wer ist schon Nobelpreisträger...)

Sonntag, 4. Oktober 2009

National Novel Writing Month


Bald ist wieder November und November ist Nanowrimo. Dieses Jahr bin ich vorbereitet. Ich hab den Plot (entgegen der Vorraussetzungen von Nanowrimo), ich kenne meine Charaktere jetzt schon (zumindest mal halbwegs) und nicht erst, wenn sie plötzlich in der geschichte herumlaufen und alles aufmischen und ich habe sogar ein Thema.

Was ich wohl nicht haben werde, ist Zeit. Weil irgendwie immer das wirkliche Leben vor der Tür steht und einfach nicht weggehen will.

Aber ich bleibe optimistisch, werfe mich in das bunte Treiben der anderen verrückten Nanoschreiberlinge und finds einfach nur herrlich.

Das da ist mein Banner... bisher zumindest.







Und vielleicht schaffe ich es auch den Roman (man kann das Glas ja auch halb voll sehen) von letztem Jahr fertig zu schreiben. Da kenne ich auch schon das Ende... aber zuerst muss die neue Geschichte erzählt werden.